• An alle Firmeninhaber
bitte regelt das Thema für euch

_____________________________________

Manfred K., 50 Jahre Inhaber eines Handwerksbetriebes mit 18 Angestellten.
Manfred lenkt sein Unternehmen, trifft wichtige Entscheidungen, kümmert sich um den Vertrieb. Er betreut die wichtigen Kunden, erstellt Angebote, verhandelt Kosten und kontrolliert die laufenden Aufträge und ist für die Materialversorgung zuständig.
Ein normales Aufgabengebiet für einen Geschäftsführer wie man Ihn aus einem erfolgreichen Unternehmen kennt.

Auf der Rückfahrt von einem Kundentermin passierte das unvorhergesehene.
Aufgrund eines Verkehrsunfalles fällt Manfred von einer auf die andere Sekunde aus….

Plötzlich und unerwartet trifft die Firma der Super-Gau.

Mit dieser Katastrophe hatte niemand gerechnet. Die Folgen waren fatal.
Wichtige Aufträge konnten nicht vollendet werden. Kunden hatten sich einen anderen Lieferanten gesucht oder waren zur Konkurrenz gewechselt, da sie keine Betreuung mehr hatten. Das Fachwissen des Chefs konnte keiner ersetzen. Die Mitarbeiter bemühten sich zwar den Betrieb aufrecht zu erhalten. Leider waren Sie aber in vielen Themen einfach überfordert oder hatten nicht die Möglichkeit sich ausreichend einzuarbeiten. Manfred hatte seine Familie weitgehend mit den Themen oder Abläufen aus dem Betrieb verschont. Daher konnte auch seine Frau nicht sehr viel von seinen Tätigkeiten übernehmen. Vor allen aber machten sich die fehlenden rechtlichen Voraussetzungen stark bemerkbar.
Themen wie Angebotserstellung, Materialbestellung, Buchhaltung und auch Personalpolitik etc. funktionierten wegen fehlender Autorisierung einfach nicht mehr.

Als Manfred nach 8 Monaten Genesungszeit wieder in seine Firma zurückkommt, der folgt nächste Schock.

Die Folgen seiner Abwesenheit, schwere finanzielle Einbußen und Regressforderungen aus ehemaligen Aufträgen. Keine Folgeaufträge mehr. Wichtiges Personal wechselte zu anderen Arbeitgebern usw. Das Unternehmen stand vor der Pleite.

Gerade bei kleinen und mittelständischen Betrieben ist dieses Thema nach Schätzungen von Berufsverbänden nicht oder nur in geringen Maße geregelt.

Wer seinen Betrieb für solche Fälle schützen möchte, muss hier unbedingt im Vorfeld vorsorgen.

Sie möchten Hilfe und Informationen hierzu, rufen Sie uns doch einfach mal kurz an.

Fordern Sie mehr Infos an unter 08743 969 313-0

PS: Die Kosten für eine entsprechende Beratung und fachkundige Unterstützung sind als Betriebsausgaben absetzbar.